Noten „Spielheft für junge Saxquartette“

Noten

Zehn leichte Bearbeitungen bekannter Werke von der Renaissance bis zur Moderne bietet die Notenausgabe „Saxophonquartette junior 1“ (Universal Edition Wien), die sich an Musikschüler und ambitionierte Hobbysaxofonisten wendet. Werke von Charpentier, Schumann, Wagner und Brahms, aber auch „Ohrwürmer“ wie Jacques Offenbachs „CanCan“ oder die Fanfare „Trumpet Voluntary“ sind in einfachen Arrangements darin zu finden. Außerdem: Musik für die Geburtstags- oder Hochzeitsfeier sowie das erste Konzert! Die Besetzung ist variabel, nach Verfügbarkeit der Instrumente für zwei Altsaxophone, Tenor- und Baritonsaxophon, die Baritonstimme kann auch von einem Tenorsaxophon gespielt werden (AATB/AATT). Bestellnummer: UE 37994 (Universal Edition Wien), erhältlich im Notenhandel oder im UE-Onlineshop: Universal Edition

Pindakaas Saxophon Quartett

Voyage: Eine Reise durch die Jahrhunderte

Pindakaas Quattro

Mit seinem Programm „Voyage“ bereist das Ensemble virtuos vier Jahrhunderte! Das Saxophon erschließt dabei Klangwelten, die von orgel- und orchesterähnlichen Klängen barocker Meister bis hin zu eleganter Kammermusik der Klassik und Romantik reichen. Im Gepäck haben die wandlungsfähigen Saxophonisten nicht nur Giovanni Gabrielis „Canzona à quattro“ oder Musik von Johann Seb. Bach. Isaac Albéniz „Suite Espagnole“ entführt in die Städte und Landschaften Spaniens. Hinzu kommt Musik von Jacques Ibert, Kurt Weill sowie eine packende Bearbeitung von Leonard Bernsteins „Westside Story. Eine kammermusikalische Entdeckungsreise, unterhaltsam moderiert – der ‚Klassiker‘ unter den Pindakaas-Programmen!

Pindakaas Saxophon Quartett

America!

Musik aus der „Neuen Welt“ präsentiert das jüngste Kammermusikprogramm des Quartetts, das beim Bodenseefestival Premiere feierte: Amerikanische Klassiker wie Samuel Barbers „Adagio for strings“, Ausschnitte aus Antonin Dvoráks Symphonie „Aus der Neuen Welt“ oder Musik von Aaron Copland und Leonard Bernstein erklingen ebenso wie Chick Coreas „Children’s songs“. Eine faszinierende Neuentdeckung bietet die Suite für Saxophonquartett des Chicagoer Komponisten Leon Stein aus dem Jahr 1967! Die unterhaltsam moderierte Reise durch den amerikanischen Kontinent führt auch zu George Gershwins Jazzklassikern und aufregender Weltmusik aus dem Schmelztiegel New York!

Cembalo & Orgel plus Saxophonquartett: Klangreisen!

„Klangreisen“ bietet eine wundervolle Begegnung von Orgel und Cembalo mit dem Saxophonquartett: Gemeinsam mit dem renommierten niederländischen Cembalisten Léon Berben führt das das Pindakaas Saxophon Quartett die „Suite for Harpsichord and Saxophone Quartet” des englischen Komponisten Colin Cowles auf. Das 1979 komponierte Werk ist eine humorvolle Reminiszenz an die Barockzeit und zugleich ein unterhaltsam geschriebenes Stück für diese ungewöhnliche Besetzung. „Klangreisen“ stellt außerdem Originalmusik von Johann Sebastian Bach den spannenden Bearbeitungen für Saxophonquartett gegenüber. Die musikalische Reise bietet aber auch französische Sololiteratur für Orgel und Cembalo u.a. von Antoine Forqueray und Francois Couperin sowie Bläserkammermusik von Giovanni Gabrieli und Georg Ph. Telemann, begleitet vom Cembalo als basso continuo! Solist Léon Berben studierte Orgel und Cembalo in Amsterdam und Den Haag als letzter Schüler von Gustav Leonhardt.

CD Ballads of Good Life COVER

Ballads of Good Life

Pindakaas Ballads

Ein literarisch-musikalisches Programm über Exil und Freiheit, auf den Spuren von Kurt Weill, Astor Piazzolla und Igor Strawinsky mit dem Berliner Schauspieler Frank Dukowski. Fein inszeniert, entführen die Musik und Texte von Kurt Tucholsky, Franz Kafka, Klaus Mann, Alfred Döblin, Rose Ausländer, Erich Kästner und Walter Benjamin nach Berlin, New York, Osteuropa und auf den atlantischen Ozean…

Shakespeares dreams Web

Shakespeare’s dreams: Liebesleid und Lebensfreud

Pindakaas Shakespeare

Liebesseufzer und Liebestode: Stets schwingt in den wundervoll melancholischen Liedern John Dowlands eine ganz besonders britische Eigenart mit, die bittersüße „Delightful Melancholy“, die ein ganzes Zeitalter prägte, das goldene Zeitalter Elisabeth I. und William Shakespeares. Zwei Jahrhunderte der Liebe bringen Countertenor Joachim Diessner von Isensee und das Pindakaas Saxophon Quartett zum Klingen: Ein faszinierend neues Klangerlebnis „Alter“ Musik mit Werken von John Dowland, Henry Purcell und Georg Fr. Händel. Schauspieler Frank Dukowski, der in Brandenburg durch seine Inszenierung des „Hamlet“ in einer Hüpfburg für Furore sorgte, garniert die Musik gekonnt mit Texten William Shakespeares: Wenn die Musik der Liebe Nahrung ist, spielt weiter!

Pindakaas Kinderszenen

Kinderszenen

Pindakaas Kinderszenen

Kinderszenen stellt musikalische Kindheitsbilder von der Romantik bis zur Moderne vor – ein überaus kurzweiliges Kaleidoskop vom „Kindsein“ mit Kompositionen von Robert Schumann, Peter Tschaikowsky, Dmitri Kabalewski, Francis Poulenc bis hin zu Chick Corea, gespickt mit Texten von Goethe, Heine, Rilke und Wilhelm Busch.

Pindakaas Saxophon Quartett

Phantasia

Pindakaas Phantasia

Aus der Phantasie schöpften Komponisten aller Epochen, von der Klassischen Musik bis zur Filmmusik, farbenfrohe und skurrile Stücke – musikalische Bilder von Fabeltieren, echten Lebewesen und exotisch fremden Welten. „Phantasia“ fördert manch Unbekanntes aus bekannter Feder zutage, aber auch die lange vergessene, malerische Theatermusik des Engländers Albert Ketèlbeys oder die mitreißend geniale Filmmusik eines John Williams.

ALLA TURCA

oder Der Dirigent und sein Flaschengeist

mit den Schauspielern Frank Dukowski und Marcell Kaiser nach einer
Geschichte von Thomas Philipzen. Regie: Bart Hogenboom, Dauer: 50 Min.

Franz von Stock ist ein berühmter Musiker. Genau und etwas penibel bereitet er gerade ein großes Konzert vor. Da tritt völlig unerwartet der quirlige Flaschengeist Flitzmed in sein Leben. Eigentlich ist Flitzmed kein richtiger Flaschengeist, kann er doch keine Wünsche mehr erfüllen. Denn der Räuberkönig Klaumoud hat ihm in seiner eigentlichen Heimat, irgendwo im Orient, den dazu nötigen Wunschring gestohlen. Getragen durch tausendundeine Musik startet das ungleiche Paar gemeinsam auf Franz von Stocks Wohnzimmerteppich eine rasante Verfolgungsjagd durch den Orient. Denn ein Flaschengeist, der keine Wünsche erfüllen kann, ist wie ein Kamel ohne Höcker oder eine Wüste ohne Sand. „Alla Turca“ ist ein orientalisches Musikmärchen für Kinder ab 5 Jahren, das nicht nur die aufregende Geschichte eines ungleichen Paares erzählt, sondern Kindern auch die musikalische Breite klassischer Musik, die sich dem Thema Orient gewidmet hat, näher bringt. Gespielt wird u.a. Musik von Mozart, Schumann, Schubert, Albéniz, Nielsen und Ibert sowie Jazz- und Weltmusik von Chick Corea und Rabih Abou-Khalil.

Eine Koproduktion von Theater Scintilla und dem Pindakaas Saxophon Quartett, gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen sowie das Kulturamt Münster und das Kulturbüro Duisburg.

Hörbeispiele:

Pindakaas Hörbeispiele

Voyage

Giovanni Gabrieli: Canzona a Quattro

Marc Berthomieu: Rondo

Astor Piazzolla: Libertango

 

Ballads Of Good Life

Kurt Weill: Alabama Song

Play The Klezmer

Brause

Henry Mancini: Baby Elephant Walk

Kinks: Sunny Afternoon

Kinderszenen

Claude Debussy: Golliwoggs Cakewalk

Peter Tschaikowsky: Wintermorgen

Pindakaas CD - Ballads of Good Life

CD „Ballads of Good Life“

Pindakaas CD – Ballads of Good Life

Musik von Kurt Weill, Astor Piazzolla, Albert Ketèlbey, Bastian Fiebig sowie Klezmer-Traditionals.

CD-Bestellung unter kontakt@pindakaas.de
Recording, Mastering: Phillip Schulz, Hamburg

Zitat aus der Presse:  Saxophon-Glanzstücke
Vor knapp zwanzig Jahren begann das Münsteraner Saxophon-Quartett Pindakaas seine Konzert- bzw. Bühnentätigkeit, heute zählt die Musiker-Gruppe (…) zu den führenden Formationen dieser Besetzung in Deutschland. Entsprechend dem musikalischen Schwerpunkt ihrer neuesten CD-Produktion, nämlich Kurt Weill, nennt Pindakaas die frisch publizierte Platte «Ballads of Good Life», nach Weills «Ballade vom angenehmen Leben». Die Musik des genialen Dessauer Ironikers und Verfremders Kurt Weill mit ausschließlich saxophonen Instrumenten zu verfolgen ist ein überraschendes, erst durchaus irritierendes, schließlich überzeugendes Hörerlebnis. Gewiss, den insgesamt zwölf Weill-Einspielungen fehlt grundsätzlich die Text-Komponente und damit eine wichtige Dimension Weillschen Komponierens. Doch die Raffinesse der Arrangements (von Marcin Langer), deren farbiger, das klangliche Spektrum der Saxophon-Familie weit auffächernder, dabei immer «nobler», schlanker Satz bringen das Weillsche Augenzwinkern, das parodistische hinter aller vordergründigen Volkstümlichkeit hervorragend rüber. Wenn schon Weill ganz ohne Gesang, dann durchaus an erster Stelle mit Saxophon!  (…) Eine buchstäblich besondere Note erhält die neue Pindakaas-CD durch die Ersteinspielung von Bastian Fiebigs «Totentanz». Ein besonderes Verdienst der vier Musiker ist es, mit diesem Werk des Frankfurter Saxophonisten ein interessantes Stück neuerer originaler Saxophon-Quartettmusik in eine größere Öffentlichkeit zu tragen. Eine sehr niveauvolle siebte CD-Produktion dieses international konzertierenden Saxophon-Quartetts.
Quelle: Glarean-Magazin (Schweiz), Walter Eigenmann, 08.11.2009

 

Videos

Pindakaas Vimeo – Quedlinburger Musiksommer Domkonzert

Weitere Videos finden Sie unter Youtube Logo

Quedlinburger Musiksommer Domkonzert (Ausschnitt)


Pindakaas Klangkaskaden, Sound-Light Event

 

Klangkaskaden, Sound-Light Event im Gasometer Oberhausen


Pindakaas Diskographie - Voyage

CD „Voyage“

Pindakaas Diskographie – Voyage

Eine unterhaltsame und abwechslungsreiche Reise durch die Jahrhunderte mit raffinierten Bearbeitungen und Originalkompositionen für Saxofonquartett. Werke u.a. von Giovanni Gabrieli, Johann Seb. Bach, Isaac Albéniz, Marc Berthomieu, Erik Satie, Arnold Schönberg, Chick Corea und Astor Piazzolla.

CD-Bestellung unter kontakt@pindakaas.de
Recording, Mastering: Ingmar Haas / Remastered by Marcin Langer, 2011

Zitat aus der Presse:  Pindakaas-Klassiker “Voyage” wieder da!
Erstaunt und neidisch blickt man auf die neue CD des münsterschen Saxofonquartetts Pindakaas und denkt: ”Mann, sehen die gut aus.” Sehen sie natürlich auch, aber in einen Jungbrunnen sind die vier Herren dann doch nicht gefallen. “Voyage” ist die remasterte Neuauflage eines vergriffenen Klassiker-Albums von 1998, die Fotos sind aber die alten geblieben. Bei Amazon werden für gebrauchte CDs der Erstauflage schon über 60 Euro verlangt, daher ist es gut, dass das Label Classic-Clips die Platte nun mit zusätzlichen Stücken wieder herausgebracht hat. (…) In Renaissance-Musik des 15. Jahrhunderts klingt es wie ein Dudelsack, in Bachs melancholischem Contrapunctus wie eine wehmütige Schalmei, bei Isaac Albeniz’ lieblicher “Berceuse” so sonnig wie ein Frühlingsmorgen in Granada. Besonders fesselnd sind die brummigen Glückwunsch-Kanons, die Arnold Schönberg 1943 für seinen New Yorker Verleger Carl Engel vollendete. (…) Ewig währen ohnehin nur die Liebe und der Liebeskummer, erzählt uns der unausweichliche Astor Piazzolla in seinem “Libertango”. Die Pindakaasler spielten das in den 90er Jahren schon alles genauso perfekt wie heute. Musikalisch sind sie immer jung, ganz ohne Wunderbrunnen und Photoshop.
Quelle: Münstersche Zeitung (Kultur), 09. Februar 2012

 

Pindakaas Musikhörspiel - Die Abenteuer des Monsieur Sax

Kinder-CD „Die Abenteuer des Monsieur Sax“

Pindakaas Musikh̦rspiel РDie Abenteuer des Monsieur Sax

Musikhörspiel für Kinder ab 5 Jahren: Adolphe Sax ist ein schrulliger Erfinder und immer auf der Suche nach Neuem. Der junge Belgier konstruiert solch verrückte Musikinstrumente wie eine Dampforgel. Doch eines Tages kann er in seiner Werkstatt die Geburt des Saxophons feiern! Er reist mit seiner Erfindung nach Paris, um die Saxophonfamilie in einem großen Wettkampf auf dem Marsfeld zu präsentieren. An der Produktion des Westdeutschen Rundfunks mit dem Pindakaas Saxophon Quartett und dem Kölner Schauspieler und Sänger Martin Heim war ein fünfzehnköpfiges Produktionsteam des WDR beteiligt, darunter weitere Sprecher, Geräuschemacher und Tontechniker.

CD-Bestellung unter kontakt@pindakaas.de

Zitat aus der Presse: Die Super-Show rund ums Saxofon
Egal ob live oder zu Hause im Wohnzimmer auf CD angehört – dem Pindakaas Saxophon Quartett ist zusammen mit Autor Martin Heim mit »Die Abenteuer des Monsieur Sax« ein besonderer Wurf gelungen.Was war das denn für ein Kerl, der schrullige Erfinder Sax? Wie kam er denn darauf, so ein verrücktes Instrument zu erfinden? Und wie ging das dann weiter mit dem neuen Saxodings? Die Antworten darauf liefern »Die Abenteuer des Monsieur Sax«. Autor, Sprecher, Darsteller und Sänger ist Martin Heim, der die Geschichte fesselnd erzählt. Dazu begleitet das perfekt harmonierende Pindakaas Saxophon Quartett und stellt die Saxofonfamilien mit ihren unterschiedlichen Registern und bunten Facetten vor. Dabei hilft musikalisch der Kanon “Bruder Jakob« genauso wie Johann Strauß’ »Kaiserwalzer« oder »The Pink Panther« von Henry Mancini. »Die Abenteuer des Monsieur Sax« ist ein Hörbuch voller Musik und Musikgeschichte(n), das nicht nur Kinder gut unterhalten wird. Ob die Geschichte gut ausgeht? Nicht fragen, anhören!
Quelle: Musikmagazin forte, Heft 5/2009

Pindakaas Saxophon Programm - Brause

CD „Brause“

Pindakaas Saxophon Programm – Brause

Schon der Name lässt auf eine gehörige Portion Humor und ein amüsantes Programm schließen: „Brause“ ist nicht nur das Lieblingsgetränk vieler junger Musikfreunde. „Brause“ steht im Bläserjargon zugleich für „kraftvolles Spielen“. Die CD präsentiert pfiffig und peppig arrangierte Jazzklassiker sowie Evergreens aus Pop und Filmmusik von Glen Miller, den Comedian Harmonists, Henry Mancini, Thelonius Monk, den Beatles, Bobby McFerrin, Elton John und Stevie Wonder.

CD-Bestellung unter kontakt@pindakaas.de

Ein unterhaltsamer „Spaß mit Gehalt“, wie die Presse schrieb!

Pindakaas Saxophon Programm - Brause

Brause

Pindakaas Saxophon Programm – Brause

Schon der Name lässt auf eine gehörige Portion Humor und ein unterhaltsames Programm schließen: „Brause” heißt nicht nur das Lieblingsgetränk vieler junger Musikfreunde. „Brause” steht im Musiker-jargon für „kraftvolles Spielen” .

Das Programm bietet pfiffig arrangierte Pop- und Jazzstücke, Balladen und Evergreens der Comedian Harmonists, Beatles und Kinks sowie von Bobby McFerrin, Elton John, Henry Mancini, Billy Joël u.v.m.

Pindakaas Kinderszenen

CD „Kinderszenen“

Pindakaas Diskographie – Kinderszenen

Musikalische Kindheitsbilder von der Romantik bis zur Moderne mit Werken von Robert Schumann, Peter Tschaikowsky, Maurice Ravel, Béla Bartók, Dmitri Kabalewskij, Chick Corea – gespickt mit Texten von Wilhelm Busch, Bertolt Brecht und Rainer M. Rilke.

CD-Bestellung unter kontakt@pindakaas.de
Recording, Editing, Mastering: Thomas Wegner

Zitat aus der Presse: Kinderszenen
Musik von Mozart, Schumann,Ravel, Bartok bis hin zu traditionellen jüdischen Liedern und Eigenkompositionen spielt das »Pindakaas Saxophon Quartett – dazwischen Texte von Rilke, Busch, Brecht… Was diese Komponisten und Poeten miteinander verbindet? Die Beschäftigung mit dem Kind. Sie komponierten Musik für oder schrieben über Kinder. Und wie die vier Saxofonisten hören lassen, ist das Thema »Kind/Kindheit« sehr vielfältig, facettenreich und anregend. Natürlich sind die meisten Werke arrangiert – was kein Nachteil sein muss. Die vier Musiker fühlen sich erstaunlich innig in die verschiedenen Epochen, Stile und Blickwinkel ein. Sei es Debussys humoristische »Children’s Corner” als Musik für die eigene Tochter, Tschaikowskys verklärte Sichtweise auf die Kindheit in seinem »Kinderalbum«, das jüdische Wiegenlied für ein Kind, dessen Vater ermordet wurde, oder der Schlaflied- Klassiker »La-Le-Lu« – alles klingt, als wäre es für dieses Quartett geschrieben. Und wer sich »Pindakaas«, also »Erdnussbutter«, nennt, der muss sich eine gute Portion »Kindsein« erhalten haben.
Quelle: Clarino Heft 01/2008

Pindakaas Musikhörspiel - Die Abenteuer des Monsieur Sax

Die Abenteuer des Monsieur Sax

Pindakaas Programm – Die Abenteuer des Monsieur Sax

mit Schauspieler Martin Heim
Regie: Thomas Philipzen, Dauer: 50 Minuten

Adolphe Sax ist ein schrulliger Erfinder und immer auf der Suche nach Neuem. Der junge Belgier konstruiert solch verrückte Musikinstrumente wie eine Dampforgel. Doch eines Tages kann er in seiner Werkstatt die Geburt des Saxophons feiern! Er reist mit seiner Erfindung nach Paris, um die Saxophonfamilie in einem großen Wettkampf auf dem Marsfeld zu präsentieren. Ein Konzertrevue für Kinder ab 6 Jahren, die eine spannende Geschichte und live gespielte Musik von der Klassik bis zum Jazz bietet. Gemeinsam mit dem Westdeutschen Rundfunk produzierte das Ensemble ein Musikhörspiel für Kinder, das auch als CD veröffentlicht wurde.

Pindakaas Schauspiel - Die zauberhafte Welt des Herrn Alexander

Die zauberhafte Welt des Herrn Alexander

Pindakaas Schauspiel – Die zauberhafte Welt des Herrn Alexander

mit Schauspieler Frank Dukowski
Regie: Bart Hogenboom, Dauer: 50 Minuten

Er war der berühmteste Zauberkünstler des 19. Jahrhunderts: Alexander Heimbürger, 1819 in Münster geboren, bereiste unter dem Künstlernamen „Herr Alexander“ zehn Jahre lang Nord- und Südamerika. Selbst im Weißen Haus und im Kaiserpalast von Brasilien durfte der Magier auftreten. Mit nur einem einzigen Pistolenschuss konnte er hundert Kerzen auspusten und er war so berühmt, dass ihn Herman Melville in seinem Roman „Moby Dick“ erwähnt. Gemeinsam mit dem Berliner Schauspieler Frank Dukowski erzählt das Pindakaas Saxophon Quartett die Geschichte des legendären Zauberkünstlers. Im Gepäck haben die vier Holzbläser klassische Musik von Schumann, Debussy, Dvořák, Villa-Lobos sowie Songs der Beatles und moderne Musik.

Fotos:

Pindakaas Fotos

Pressefoto-1Pressefoto-2Pressefoto-3Pressefoto-4Pressefoto-5Pressefoto-6Pressefoto-7Pressefoto-8Pressefoto-9

 

Laden Sie sich „Pressefotos Pindakaas Sax Quartett“ herunter.
Copyright/Fotograf: Friedhelm Krischer (Abdruck kostenfrei bei Namensnennung).

Laden Sie sich „Pressefotos Kinderprogramme Pindakaas“ herunter

Pindakaas Schauspiel - Nussnacker und Mausekönig

NUSSKNACKER UND MAUSEKÖNIG

Pindakaas Schauspiel – Nussnacker und Mausekönig

nach E.T.A. Hoffmann, mit Schauspieler Frank Dukowski
Regie: Bart Hogenboom, Dauer: 50 Minuten

Dieses musikalische Wintermärchen feierte 2013 beim Europäischen Klassikfestival Premiere. Frei nach E.T.A. Hoffmann wird die Geschichte des Mädchens Clara erzählt, das am Weihnachtsabend von ihrem Patenonkel Drosselmeier einen Nussknacker geschenkt bekommt. Dieser erwacht in der Nacht zum Leben, um gemeinsam mit den Spielzeugsoldaten im Kinderzimmer den bösen Mausekönig zu besiegen. Wohl kaum ein klassisches Stück hat so viele bekannte Melodien hervorgebracht, wie Tschaikowskys Ballett. Das Pindakaas Saxophon Quartett präsentiert aber nicht allein Tschaikowskys „Ohrwürmer“, sondern auch Werke von Schumann, Reinecke, Mussorgsky und Strawinsky in raffinierten Bearbeitungen für Saxophone, Klarinette, Oboe und Querflöte.

Pindakaas Schauspiel - Die verflixte Dimensionsmaschiene des Dr. Bammel

DIE VERFLIXTE DIMENSIONSMASCHINE DES DR. BAMMEL

Pindakaas Schauspiel – Die verflixte Dimensionsmaschiene des Dr. Bammel

mit Schauspieler Frank Dukowski, Dauer: 50 Minuten

Erzählt wird die Geschichte des verrückten Wissenschaftlers Dr. Bammel , der mit seiner noch nicht ganz funktionstüchtigen 4Dplus-Dimensionsmaschine nicht nur in die Vergangenheit reist, sondern auch exotische Märchenwelten besucht und sogar in den Weltraum fliegen kann. Auf der Suche nach der ultimativen Glücksdimension lernt Dr. Bammel im fernen Kosmos schließlich die Liebe seines Lebens kennen… Musik aus Klassik, Jazz und Filmmusik!

Pindakaas Schauspiel - Der Meisterdieb und das Geisterquartett

Der Meisterdieb und das Geisterquartett

Pindakaas Schauspiel – Der Meisterdieb und das Geisterquartett

mit Schauspieler Martin Heim
Regie: Ralf Kiekhöfer, Dauer: 50 Minuten

Nachts im Museum: Leise schleicht sich der legendäre und gefürchtete Meisterdieb Paolo Passepartout ins wundersame Museum für Musik. Er hat einen wichtigen Auftrag, denn er soll die wertvollste Musik stehlen, die zu finden ist. Doch Meisterdieb Paolo Passepartout erlebt in dieser Nacht einige Überraschungen! Hier trifft er auf galante Klassiker, dort auf atemberaubende Moderne, fetzigen Jazz oder glamouröse Popmusik! Wird der Meisterdieb seinen Auftrag erfüllen können?

Pindakaas Schauspieler Frank Dukowski

SCHAUSPIELER FRANK DUKOWSKI

Pindakaas Schauspieler Frank Dukowski

Frank Dukowski ist nicht nur aus dem Fernsehen und Kino bekannt, sondern auch von der Bühne: Theaterunterricht erhielt er u.a. an der Bigger Light School for Actors in Monterey/Mass., USA. Von 1994-98 war Dukowski regelmäßig am Schauspiel Bonn engagiert. Er arbeitete außerdem als Schauspieler beim Kölner D.a.S. – Jugendtheater sowie in Münster bei froebel-f, dem Transit-Theater und dem Ensemble „Freuynde und Gaestdte“. Im Auftrag des rbb (Radio Berlin-Brandenburg) spielte er den „Rabe Socke“ im Kinderstück „Unser Sandmännchen hat Geburtstag“.
Frank Dukowski war an zahlreichen Kurzfilm- und TV-Produktionen beteiligt und arbeitete mit Christoph Schlingensief, Tom Tykwer und Helge Schneider. Im TV spielte er im „Tatort“, in „Inspektor Rolle“ (mit Rufus Beck), „Zechenblues“ und „Frech wie Janine“ (Serienhauptrollen) sowie in „Die Wache“, „TV-Kaiser“, „Pastewka“ und in zahlreichen Fernsehfilmen. 2014 spielte er den Hamlet in einer Theaterproduktion in Brandenburg, im Kino war er in einer Hauptrolle in Julian Tyrasas Berlinkomödie „HARTs 5“ zu sehen. Im ZDF wirkte er in der Märchenverfilmung „Die Schneekönigin“ mit, für denselben Sender stand er auch in der Reihe „Spreewaldkrimi“ vor der Kamera. Zuletzt spielte Dukowski am Theater Comédie Soleil den Winston Smith in George Orwell’s „1984“. Frank Dukowski lebt als freier Schauspieler, Autor und Regisseur in Münster und Berlin.

Pindakaas Schauspieler Marcell Kaiser

Schauspieler Marcell Kaiser

Pindakaas Schauspieler Marcell Kaiser

Schauspieler Marcell Kaiser ist seit mehr als zwanzig Jahren in der darstellenden Kunst zu Hause. Nach seiner dreijährigen Ausbildung zum Weißclown im klassischen Entree beim „Zirkus Krone“ gründete er das seit 2000 erfolgreich arbeitende Label „Freuynde + Gaesdte, Theaterproduktionen“ in Münster, in dem er viele Jahre, auch als Hauptdarsteller, die unterschiedlichsten Rollen ernster, wie komödiantischer Natur mimte. Außerdem ist Marcell Kaiser seit Jahren als Klinik-Clown am Universitätsklinikum Münster erfolgreich tätig. Mit dem renommierten Improvisationstheater „Impro005“ tritt er bundesweit auf. Er engagiert sich außerdem als Videokünstler in der bildenden Kunst. Seine vielseitigen Talente, darunter der Gesang, stellt Kaiser auch im Film und Fernsehen unter Beweis. Zuletzt wirkte er im Kinofilm „Wir sind die Flut“ mit, der bei der 66. Berlinale 2016 Premiere feierte und bei den Int. Filmfestspielen in Turin ausgezeichnet wurde. Zuletzt spielte er im Projekt „Bentlager
Welttheater“ eine Hauptrolle in William Shakespeares „Macbeth“.

Pindakaas Schauspieler und Sänger Martin Heim

SCHAUSPIELER UND SÄNGER MARTIN HEIM

Pindakaas Schauspieler und Sänger Martin Heim

Martin Heim erhielt seine klassische Gesangsausbildung bei Jacek Dutka an der Universität Hildesheim im Rahmen seines Studiums der Kulturpädagogik. Der Sänger und Schauspieler war Musicaldarsteller in der Stella-Produktion „Emil und die Detektive“ (Musicaltheater Potsdamer Platz), in der Ufa-Revue „Das gab’s nur einmal“ (Grenzlandtheater Aachen) und als Ari Leschnikoff im Theaterstück „Comedian Harmonists“ in Hagen und Bad Vilbel. 2007 übernahm er die Rolle des „Stollentroll“ in Walter Moers Musical „Die 131/2 Leben des Käpt’n Blaubär“, außerdem spielte er den Hollywood-Kolumnisten Sydney Skolsky in „Marilyn – Das Musical“ im Forum-Theater Leverkusen und am Schauspielhaus Hamburg.
Zusammen mit dem Pindakaas Saxophon Quartett realisierte er die erfolgreiche Kinderkonzertrevue „Die Abenteuer des Monsieur Sax“, die 2007 vom WDR als Kinderhörspiel live gesendet und als CD produziert wurde. Martin Heim arbeitete als Puppenspieler für Ralf König und als Synchronsänger für die „Sesamstraße“ und „Muppet’s Show“. Für das Figurentheater Köln arbeitet er als Stückautor und Regisseur.

Pressestimmen:

Pindakaas Pressestimmen


Canzonen von Gabrieli bis Gershwin
Das fast zweistündige Programm wurde zum Meisterwerk der Harmonie und des inneren Verständnisses eines Quartetts, das seine klassisch hochrangigen Konzertauftritte und Tourneen seinen vier Musikern zu verdanken hat. (…) Die musikalische „Voyage“ begann in Frankreich, Italien und Deutschland, führte dann nach Nord- und Südamerika und besuchte in der Zugabe (Klezmer-Potpourri) die jüdische Musik in Osteuropa. Münsterländische Volkszeitung, 10. März 2018

Bodenseefestival: Saxophon Quartett Pindakaas begeistert mit amerikanischen Kompositionen
Im Spiegelsaal des Neuen Schlosses entführte das Saxophon Quartett Pindakaas die Zuschauer auf eine musikalische Reise nach Amerika. (…) Die Musiker nahmen das Publikum mit auf eine musikalische Reise in die Neue Welt. Baritonsaxophonist Matthias Schröder führte humorvoll durch das Programm und erklärte ausführlich die verschiedenen die Instrumente und verriet, wie das Quartett zu seinem ungewöhnlichen Namen kam. Südkurier, 30. Mai 2017

Eine musikalische Reise von allerhöchstem Genuss- und Erlebniswert.
Wer das Saxofon in die Schubladen Swing, Jazz oder Bigband einzuordnen versucht war, der hätte anlässlich der Orangerie-Konzerte in der Kirche St. Maria die Chance verpasst, ein vielseitiges Instrument zu erleben, das noch weit mehr zu bieten hat. Das Saxofonquartett Pindakaas begab sich auf eine Konzertreise durch mehrere Jahrhunderte und ließ Zeit und Raum hinter sich. (…) Pindakaas zeigte mit der Auswahl seiner Stücke die Wandlungsfähigkeit des Instruments, unterstrichen von der Virtuosität, mit der die vier Musiker die Werke präsentierten. Eine musikalische Reise von allerhöchstem Genuss- und Erlebniswert. Nürnberger Nachrichten, 3. Juli 2017

Nieder-Mooser Sommerkonzerte: Cembalo plus Saxquartett. Sanftes und harmonisches Ensemblespiel
Erdnussbutter – holländisch Pindakaas – zeichnet sich durch Streichfähigkeit und Cremigkeit aus. Im übertragenen und weitesten Sinne könnte man diese Eigenschaften auf auch das Bläserquartett aus dem Ruhrgebiet übertragen. Sehr spannend die Gegenüberstellung von Bachs Contrapunctus 1 aus der „Kunst der Fuge“, die erst durch das famose Bläserensemble interpretiert wurde, dann in der Originalfassung, die an der historischen Orgel [von Léon Berben] besonders filigran zu Gehör kam. Herzstück des Nachmittags war eine deutsche Erstaufführung des fast achtzigjährigen Engländers Colin Cowles und dessen Werk „Suite für Cembalo und Saxophon“ (…) Die Zuhörer wurden für ihren reichlich gespendeten Beifall mit Zugaben belohnt (…) Nach fünf Jahren Abwesenheit in Nieder-Moos also wieder ein großartig interpretiertes Konzert mit einem der besten Ensembles seiner Gattung europaweit. Fuldaer Zeitung, 5.9.2017

Wenn Klassik plötzlich cool ist!
Kinderlachen ist für viele eines der schönsten Geräusche, die das menschliche Ohr vernehmen kann. Am Dienstagmorgen gab es davon im Huckinger Steinhof ganz viel zu hören. Knapp 500 Kinder tauschten die Schulbänke und den Kita-Sitzkreis gegen die Stuhlreihen vor der Steinhof-Bühne ein. Dort führte das Saxophon-Quartett Pindaakas gemeinsam mit den Schauspielern Marcell Kaiser und Frank Dukowski das orientalische Musikmärchen „Alla Turca“ auf. (…) Es ist eine enorme Begeisterung im Saal zu spüren, die sich bis zum Ende des Stücks durchzieht. Grund dafür sind vor allem die vielen Witze und Wortspiele der Darsteller. Pindakaas spielt dabei ein Potpourri aus europäischen und orientalischen Stücken. Die lassen die Zuschauer gemeinsam mit den Darstellern in zwei verschiedene Welten reisen – und wieder zurück. Noch bevor der letzte Takt des Abschlussliedes erklingt, erschallen die Zugabe-Rufe. Die Kinder rufen einstimmig in einer Lautstärke, die selbst die großen Namen im Steinhof selten hören. „Ich dachte vorher, dass das bestimmt langweilig wird“, flüstert ein Junge seiner Sitznachbarin zu, „aber das war einhundert Prozent cool!“ Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) 21. Februar 2017

Saxofonisten reißen das Publikum mit
William Shakespeare ist bereits vor 400 Jahren gestorben, doch seine Gedichte und Dramen reißen auch heute noch das Publikum mit. 260 Zuschauer hörten sich die Konzertlesung „Shakespeares Dreams“ des Saxofon-Quartetts „Pindakaas“ im Theater in der Stadthalle an und konnten sich bei dem einen oder anderen Shakespeare-Zitat das Lachen nicht verkneifen. (…) Die Neumünsteraner forderten die Musiker mit einem tosenden Applaus und Fußgetrampel zu zwei Zugaben auf. „Ein toller Abend“, meinte der Zuschauer Jürgen Heuer (86), der selber in seiner Freizeit Cello spielt und schon seit 50 Jahren die Konzerte in der Stadthalle besucht.
  Holsteinischer Courier, 13. März 2017

Kinderszenen: Mozart die Butter vom Brot genommen
Der göttliche Wolfgang Amadeus Mozart war in Wirklichkeit ein derber Bursche. Wer heute seine intimen Briefe sieht (die unverschämterweise hundertfach veröffentlicht wurden), lacht sich immer noch kringelig oder wird rot. Doch selbst seine eingefleischten Fans dürften nicht wissen, dass Mozart ein Musikstück mit dem Titel „Das Butterbrot“ „komponiert hat. Man hört darin ein Schmiermesser hin und her schrappen. Wie ungöttlich! Zu erleben ist das lustige kleine Stück auf der neuen CD „Kinderszenen“ des münsterschen Pindakaas Quartetts. Die vier Saxofonisten haben berühmte Kinder-Klavierstücke großer Komponisten für ihre Besetzung neu arrangiert. Und dabei vielfach verbessert! Ein Spaß auch für erwachsene Hörer.  Münstersche Zeitung

Ballads of Good Life: Exil und Freiheit
Die Gäste erlebten eine Veranstaltung der ganz besonderen „Ohrwurmqualität“. Nicht nur die Musiker konnten begeistern, die „Ballads of Good Life“ stimmten die Zuhörer zuweilen recht nachdenklich. Denn die dort vorgetragenen Geschichten berichteten nicht nur vom guten Leben in Freiheit, sondern auch von „Deutschland, das die Hölle war“. Es wurde insgesamt ein Nachmittag mit Musik über „Exil und Freiheit“, der das Publikum zu einer musikalisch-literarischen Reise von Berlin über Hamburg nach New York einlud. Auf den Spuren von Kurt Weill, Astor Piazzolla und Igor Strawinski, deren Wege sich in ihrem Exil in Manhattan häufig kreuzten, waren vom „Pindakaas-Saxophon-Quartett“ von der „Dreigroschenoper“ bis zum Tango Melodien zu hören, die das Publikum sehr begeisterten. (…).
Westfälische Nachrichten

Dr. Bammel: Reise durch Raum und Zeit
Mehr als 600 Oberhausener Grundschulkinder besuchen das Europäische Klassikfestival NRW an einem einzigen Vormittag. Klappt niemals? Doch. Zwei Mal völlig ausgebucht war die Kinder-Konzertrevue. Die Dimensionsmaschine des Dr. Bammel machte Station auf der Bühne Ebertbad. Vorhang auf für eine musikalische Reise durch Zeit und Raum. (…) Ein Ohrenschmaus: Dukowski spielt mit viel Elan und Leidenschaft, die Zuschauer lachen, rufen auch mal in den Saal oder klatschen einen Rhythmus mit. Die Kinder haben Spaß, merken kaum, dass in dem Spektakel, das vor Wortwitz strotzt und das Unmöglichste möglich werden lässt, die Musik die heimliche Hauptrolle spielt. Was hier geboten wurde, war Theater und Konzert zugleich. Wenn die Erinnerung an die verrückte und klingende Geschichte bleibt, hat „Klassik for Kids“ eine Menge erreicht. WAZ, Oberhausen, 30. Oktober 2012

Pindakaas Musiker Marcin Langer

Musiker Marcin Langer

Pindakaas Musiker Marcin Langer

Marcin Langer war Gründungsmitglied des Pindakaas Saxophon Quartetts und spielte bis 2015 das Sopransaxophon. Sein Nachfolger im Ensemble ist Thorsten Floth. Marcin Langer studierte Musik an der Universität Duisburg bei Ferdinand Bruckmann (Klavier) sowie bei Wolfgang Engstfeld und Theo Jörgensmann (Saxophon). Er war Mitglied zahlreicher Jazz- und Weltmusikensembles. Marcin Langer lebt in Essen und ist dort als freier Musiker, Komponist und Musikpädagoge tätig. Seine Bearbeitungen von Kurt Weill-Stücken für Saxophonquartett erschienen im renommierten Wiener Verlag Universal Edition.

Presse Informationen:

Pindakaas Presse Informationen

Klicken Sie hier um die „Biographien Pindakaas Sax Quartett“ herunterzuladen.

Klicken Sie hier um den „Infotext Pindakaas Saxophon Quartett“ herunterzuladen.

Laden Sie sich „Pressefotos Pindakaas Saxophon Quartett“ herunter

Laden Sie sich „Pressefotos Kinderprogramme Pindakaas“ herunter